Kindertriathlon am Baggersee beim Ferienprogramm 

10 Kinder und das Fortbewegen im Wasser auf Bauch und Rücken  

"Rein ins kühle Nass, um die Boje herum, raus aus dem See und barfuss in die Turnschuhe, nass aufs Rad, hin und her, Endspurt auf der Laufstrecke."


Hochmotiviert meisterten die 10 Jungen und Mädchen im Rahmen des Isnyer Kinderferienprogramms ihren ersten Triathlon. Nach rund 6 Minuten Hochleistung überquerten sie erschöpft aber glücklich die Ziellinie. Auch die beiden Triathlon-Übungsleiterinnen des TV Isny Katja Vögel und Katarina Schrade, die die Kinder an 3 Vormittagen mit großer Begeisterung ganz spielerisch an diese Sportart heranführten, waren stolz auf den Einsatz und Lernerfolg der Kinder.


Sich im und unter Wasser fortbewegen und mit dem Element Wasser vertraut machen stand ganz oben auf ihrem Programm. Als Vorbereitung auf die Schwimmstile Kraul und Rücken glitten die Kinder als Hechte durchs Wasser, sprangen wie Delfine, blubberten unter Wasser große Blasen und bewegten sich wie Hubschrauber oder Ruderboote. Ausgetobt haben sie sich bei Spielen wie Seepferdchen-Wasserball und Fische fangen. Wie schnell Kinder auf spielerische Art und Weise lernen zeigte sich nicht erst am Ende der Ferienaktion: sie konnten bereits einige Meter im Kraul- und Rückenschwimmstil zurücklegen.  


Sicher wird es im nächsten Sommer wieder ein Programm der TV-Triathleten geben, denn Kinder, Eltern

und Übungsleiterinnen waren vollauf begeistert. 

Starke Ergebnisse beim Moorbadtriathlon 2015 in Eglofs

Auch in diesem Jahr überzeugten die Trikids wieder beim Eglofser Moorbadtriathlon am 5. Juli 2015.


Nele Rudhart 1. Platz (8-9-Jährige) mit 14:28 Minuten

Rhea Nagy 3. Platz (8-9-Jährige) mit 16:43 Minuten

Julia Dorsch 6. Platz (10-11-Jährige) mit 13:18 Minuten

Jakob Moch (WSV Isny) 1. Platz (8-9-Jährige) mit 13:36 Minuten.

Lea Eisleb (WSV Isny) 2. Platz (8-9-Jährige) 15:38 Minuten.



In der Sprintdistanz erreichte Johanna Moch einen beeindruckenden 2. Platz in der AK 16 weiblich mit 1:25:33 und Anna Ratzmann den 3. Platz in der AK 20 weiblich mit 1:28:20.

Die Mixed-Staffel mit Peter Beham, Katarina Schrade und Sabine Worbs erzielte mit 1:20:08 Platz 15.


Wir gratulieren unseren Athleten! 

Isnyer sind „Ironmännli“

TVI-Athleten gehen in Lustenau an den Start

Artikel aus der Schwäbischen Zeitung vom 11.06.2015

Isny / kas: Mehrere Sportler des TV Isny haben sich am Ironmännli-Triathlon im Vorarlberger Lustenau beteiligt.

Jeder bringt, was er am besten kann. Daher reisten in diesem Jahr nicht nur die Triathleten des TV Isny nach Lustenau, sondern auch die beiden jugendliche Leichtathleten Moritz Scheel (Rad) und Maximilian Hofer (Lauf), die mit dem Schwimmer Lukas Worbs im Staffelwettbewerb gegen 14 weitere Teams antraten. Im stark besetzten und vorwiegend erwachsenen Teilnehmerfeld erkämpften sie den fünften Platz.

Sein Triathlondebüt feierte Jakob Moch beim Swim & Run der Sieben- bis Zehnjährigen. Wie seine Schwester Johanna (Jugend) erreichte er einen starken vierten Platz.

Die vom TV Isny ausgebildeten Nachwuchstalente Moritz Ratzmann (Junioren), Max Ewae und Patrick Lehmanski (beide U23) erzielten die Plätze sechs, sieben und acht in ihren Altersklassen. In der Sprintdistanz überquerten Christian Mangold (M40) als Siebter, Fabian Göggel (M30) als Elfter, Katarina Schrade (W30) als 14. und Peter Beham (M45) als 34. nach 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen die Ziellinie.

www.tv-isny.de

Neue Gesichter sind beim TV Isny stets willkommen. Trainingszeiten und Ansprechpartner unter

www.tv-isny.de

6,5 Kilometer im Freiwasser

 

Am Sonntag, den 03.08.2014 nahmen Dr. Michael Naschold und Peter Beham, vom TriTeam Isny, am 41. Hans-Metzner-Gedächtnis-Schwimmen teil.

 

 

Insgesamt gingen 13 Frauen und 21 Männer im Bregenzer Hafen bei einer Wassertemperatur von 19 Grad an den Start. Sie machten sich am Sonntagmorgen in Bregenz auf um die ca. 6,5 Kilometer lange Strecke zum Segelhafen Lindau zu bewältigen.

 

Keiner der Teilnehmer musste vorzeitig aufgeben, alle bewältigten die Strecke ohne Probleme, lies die Kreiswasserwacht verlauten.

 

Des weiteren konnte die Kreiswasserwacht wieder viele Gäste der Österreichischen Wasserrettung, sowie etliche Hobbyschwimmer begrüßen.

 

Das Wetter hielt; und nachdem die Teilnehmer gestartet waren, war auch das Wasser sensationell ruhig; die berüchtigten "Goschn-Wellen" blieben zum Glück aus. Dafür mussten die Schwimmer sehr auf das Treibholz achten.

 

Abgesichert wurde das Teilnehmerfeld durch fünf Einsatzboote der Wasserwacht, ein Boot der ÖWR, zwei Privatboote des Schwimmvereins und zwei Feuerwehrboote.

 

 

Zum Abschluss überreichte der Kreisvorsitzende Walter Hermann jedem Teilnehmer eine Urkunde für die enorme Leistung.

Triathlondebüt für 6 Trikids beim Moorbadtriathlon in Eglofs

 

Am vergangenen Wochenende wollten die Isnyer Triathlonkinder ganz besonders schnell sein. Nach einer 70m-Runde im Moorsee Eglofs sprinteten sie zum Rad, wechselten in Windeseile Schwimmbrille und –mütze gegen Rad, Helm und Turnschuhe und absolvierten eine 2km lange Radstrecke. Nach dem zweiten Wechsel hieß es noch 400m im Lauf zurückzulegen um mit rasendem Puls aber höchst zufrieden die Ziellinie zu überqueren. 

 

Bei ihrem Triathlondebüt erzielten in der Klasse der 8-10 Jährigen Charlotte Herz Platz 2, Nele Rudhart Platz 3, Hannah Rudhart Platz 4  gefolgt von Rhea Nagy auf Platz 5. In der nächsthöheren Startgruppe landete Jacob Herz auf Platz 3 sowie Julia Dorsch auf Platz 6.

 

Johanna Moch wurde 3. bei den 16-17-Jährigen, Katarina Schrade 6. in der Altersklasse 20-35. 

 

Klasse! Weiter so! 

Hansjörg Hübner erreicht Platz 8 im europäischen Vergleich

 

Kitzbühel, bekannter Alpenort für sportliche Großereignisse, war schon mehrfach Ausrichter für den Weltcup im Triathlon über die olympische Distanz. Dieses Jahr trafen sich dort die Triathleten Europas zur Teilnahme an den Europameisterschaften vor der atemberaubenden Kulisse des Wilden Kaisers und unmittelbar unter dem Kitzbüheler Horn bzw. den Hängen der berühmten Streif-Abfahrt. Mit über 2000 Teilnehmern reisten Triathleten aus 38 Nationen zu dieser bis dato größten Europameisterschaft an. Größte Mannschaft bildeten die Briten mit 600 Profis und Amateuren für die verschiedenen Altersklassen.

Nach der Eröffnungsfeier in der Kitzbüheler Innenstadt mit dem Einmarsch der Nationen fanden dann in den kommenden drei Tagen die Wettkämpfe der verschiedenen Kategorien statt. Obwohl sich bei den Profis die Olympiasieger Nicol Spirig aus der Schweiz und Alistair Brownlee aus GB durchsetzen konnten, zeigte sich die deutsche Mannschaft als eine der erfolgreichsten Nationen im europäischen Maßstab.

 

Hansjörg Hübner, Triathlet beim TV Isny, hatte sich im Jahr zuvor bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften für diesen Wettbewerb qualifiziert. Eigentlich auf der Langdistanz zu Hause waren die 1,5 km Schwimmen im Schwarzsee, 40 km Radfahren über die Kitzbüheler Berge und ein zweimal zu durchlaufender Rundkurs um das Seegelände bis zur Innenstadt und zurück eigentlich eine Sprintdistanz. Deshalb geriet er zunächst beim schnellen Anschwimmen in Rückstand, konnte aber im gewohnten bergigen Terrain auf der Radstrecke Platz um Platz gutmachen. Schließlich errang er am Ende mit einem soliden 10 km Lauf in

2.47.39 Std. einen  hervorragenden 8. Platz bei knapp 40 Teilnehmern in seiner Altersklasse. In diesem Rahmen für die deutsche Mannschaft zu starten, war für ihn und sicher für alle Nominierten eine besondere Herausforderung und machte diese Europameisterschaft zu einem unvergesslichen Erlebnis

Hansjörg Hübner siegt in der olympischen Distanz beim Triathlon in Ottobeuren

 

Ottobeuren, Marktgemeinde in Bayern,  trug dieses Jahr die 25. Jubiläumsausgabe ihres bestens und liebevoll organisierten Triathlons aus. War man bisher im Umland mit den dazugehörigen Badeseen und den Sportanlagen in Stadtnähe gut bedient, hatte sich der Veranstalter zum Jubiläum etwas Besonderes einfallen lassen. Der Marktplatz in der Innenstadt, malerisch unter der mächtigen,  alles dominierenden Basilika der Klosteranlage gelegen, wurde zur  Wechselzone umgebaut. Sowohl für den Volkstriathlon über kürzere Distanzen als auch für die Spezialisten über die längere olympische Wettkampfstrecke (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) endete hier die sportliche Herausforderung. Nach der Schwimmstrecke im klaren Wasser der Baggerseen war die selektive Radstrecke mit vielen kleineren Anstiegen im Umland angesiedelt, bevor man schließlich am Marktplatz sein Rad abstellen konnte und mit den Laufschuhen die Klosteranlage viermal umrunden musste. Die Zuschauer verfolgten auf diese Art und Weise das Wettkampfgeschehen hautnah  und konnten die Athleten,  die bei bestem Wetter unterwegs waren,  begeistert empfangen.

 

Hansjörg Hübner vom TV Isny zeigte sich von der Europameisterschaft eine Woche zuvor bestens erholt und konnte seine Zeiten auf allen 3 Teildisziplinen verbessern.  Er gewann in 2.34.44  Std. seine Altersklasse mit deutlichem Vorsprung und zeigte sich damit für die kommenden Langdistanzen bestens vorbereitet. 

Gelungener Saisonauftakt beim Ironmännli in Lustenau

Zum ersten Wettkampf der Saison reisten 15 Isnyer Triathleten am 1. Juni nach Lustenau. Die Bedingungen waren bei vorsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ideal um die Leistungen aus dem Training abzurufen.

Mit dabei waren in diesem Jahr auch sechs Nachwuchstriathleten von 5-13 Jahren, die ihrem ersten Swim & Run schon seit Langem entgegenfieberten. Seit Wochen trainierten sie fleißig zu schwimmen, laufen und ihre Laufschuhe anzuziehen. Denn hier darf keine wertvolle Zeit verloren werden! Julia Dorsch, Tino Worbs und Jakob Herz erzielten Platz 10, Jakob Worbs Platz 8 in einem stark besetzten Wettbewerb. Drittbeste ihrer Altersklasse wurde Nele Rudhart und Charlotte Herz gewann mit großem Abstand den ersten Platz auf der 50m Schwimm- und 900m Laufstrecke. Ein toller Erfolg des Kinderteams! Gratulation!     

Auch in den Altersklassen von der Jugend bis zu den 60-Jährigen erbrachten die Isnyer starke Ergebnisse: Johanna Moch, Moritz Ratzmann und Christian Mangold erreichten in ihrer Altersklasse Platz 5, Katarina Schrade Platz 19 und Peter Beham Platz 23. Einen Platz auf dem Siegerpodest erzielte Michael Naschold mit einem tollen 3. Platz.

 

Andrea Rein, Sophia Röttig und Sabine Worbs starteten in ihrem ersten Triathlon als Damenstaffel und erkämpften einen beachtlichen Platz 16 in einem überwiegend männlichen Teilnehmerfeld - ein starkes Teamergebnis! 

Turnverein 1846 Isny e.V. 
Rainstraße 32, 88316 Isny, 


Telefon: 07562/4684

Fax:       07562/4683 
email:    tv-isny@t-online.de 

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle 
Dienstag, 9.00 – 12.00 Uhr 
Donnerstag, 15.00 – 18.00 Uhr 

 

Tiberius Schrade | Malermeister
Farbenwerkstatt | Malerbetrieb
Anmeldung
Newsletter