11.9.2021 Dreizinnenberglauf

Südtiroler Berglauf zu den Dreizinnen mit 2 erfolgreichen Isnyer Bergläufern.

Der Drei Zinnen Berglauf ist einer der weltweit attraktivsten und bei guten Wetterverhältnissen kann man im Ziel die weltbekannte Kulisse der Drei Zinnen gegenüber bewundern. Start ist im bekannten Touristendorf Sexten in Südtirol. Von dort führt die Strecke bis zum Talschluss relativ flach – dieses Jahr wurde dieser Teil etwas verkürzt -, wo der eigentliche Berglauf beginnt. Steile, selektive Bergpfade führen über die Zsigmondyhütte zum Büllele Joch. Nach einem kurzen Abstieg nähert man sich dann schnell dem Ziel bei der Dreizinnen Hütte. Auf einer Strecke von gut 15 km sind insgesamt 1350 Höhenmeter zu bewältigen. Für Klaus Briechle und seinen Sohn Niklas vom TV Isny war es praktisch der Einstieg in die Berglaufsaison. Sie zeigten beide eine sehr ansprechende Leistung. Niklas Briechle erreichte vor seinem Vater das Ziel nach 1:50:40 Std. Damit belegte er bei seinem ersten Berglauf in der starken M20 den 9. Platz und im Gesamtfeld der knapp 600 Starter Platz 40. Routinier Klaus Briechle erreichte trotz mehrerer Stürze nach 1:58:06 Std. das Ziel und belegte damit einen guten 5. Platz unter den 32 Teilnehmern der M60. Im Gesamtfeld bedeutete dies Platz 64.

September 2021 Montafon Totale Trail

Petra Friedrich vom TV Isny setzt ihre Erfolgsserie fort

Nach ihrem Erfolg beim Immenstädter Gebirgsmarathon und dem spektakulären „Everesting“ für einen guten Zweck am Hochgrat startete Petra Friedrich vom TV Isny beim Montafon Totale Trail – nach Angaben des Veranstalters: hart, herausfordernd und unglaublich schön. Drei Strecken wurden angeboten. Petra Friedrich entschied sich für die Ultradistanz über 47 km und 4200 Höhenmeter bergauf und bergab. Es herrschten ideale Bedingungen und schon bald nach dem Start in Schruns im Montafon konnte sie sich unter den ersten 10 der rund 40 Starterinnen und Starter im Gesamtfeld einreihen. Trotz dreier Stürze konnte sie die Position bis zum Schlussanstieg zum Ziel an der Bergstation des Silvretta Nova-Skigebiets halten und sich schließlich sogar noch um 2 Plätze verbessern. Nach 7:53:40 Std. kam sie auf den 8. Gesamtplatz aller Frauen und Männer, als 2. Frau gesamt und klare Siegerin ihrer Altersklasse W40 ins Ziel. Damit kann sie mit Stolz auf ihre erste Trailrunningsaison zurückblicken.

14.-15.8.2021 Swissalps100 100km

Sven Zaminer vom TV Isny bewältigt die 100 km des Swiss Alps 100

Einen Lauf über 100 km zu meistern erfordert schon eine ungeheuere Ausdauerleistung. Wenn dann noch vier harte Berge im Auf- und Abstieg dazukommen, so dass zwischen 6000 und 7000 Höhenmeter zu bewältigen sind, klingt das zunächst unvorstellbar. Sven Zaminer vom TV Isny hatte sich ein Jahr lang akribisch darauf vorbereitet, diesen anspruchsvollen Lauf im schweizerischen Kanton Wallis angehen zu können. Startort war Fiesch im Goms, dem oberen Rhonetal, Die Strecke führte gleich zu Beginn rund 1500 m hoch, wo sich der atemberaubende Blick auf den Aletschgletscher öffnete. Später ging es wieder hinunter ins Rhonetal auf die andere Talseite, wo drei weitere Berge mit ähnlichen Anstiegen auf die Läufer warteten, bevor die Rhone ein letztes Mal über eine spektakuläre 280 m lange Hängebrücke gequert werden musste und nach einigen kürzeren Anstiegen schließlich das Ziel wiederum in Fiesch wartete. Die Verhältnisse waren ausgezeichnet – sonnig und trocken und durchaus heiß in den Tälern. Aber welche Strapazen bewältigt werden mussten, zeigt die hohe Ausfallquote. Von rund 120 Startern mussten rund 50 vorzeitig aufgeben. Sven Zaminer durchlebte Höhen und Tiefen, Stärke- und Schwächephasen und erreichte das Ziel morgens um 4.30 Uhr nach 22:30:09 Std. Laufzeit . Damit belegte er den 45. Gesamtplatz und den 19. in der Altersklasse M30. Mit dieser Leistung kann er bei seiner Premiere durchaus zufrieden sein und weitere Herausforderungen ins Auge fassen.

31.Juli 2021 Gebirgsmarathon Immenstadt

 

 

 

 

 

Petra Friedrich glücklich im Ziel als erste Frau im Gesamteinlauf.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Petra Friedrich vom TV Isny sichert sich beim Immenstädter Gebirgsmarathon den Gesamtsieg !

Beim diesjährigen Immenstädter Gebirgsmarathon, einem äußerst anspruchsvollen Wettkampf über 30,5 km und über 3000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, konnte sich Petra Friedrich vom TV Isny sensationell mit einer Zeit von 5:14:10 Std. den Gesamtsieg bei den Frauen holen. Umso bemerkenswerter ist ihre Leistung anzusehen, als es sich um ihr Wettkampfdebüt handelte und die Verhältnisse durch die Regenfälle der vergangenen Tage und durch die schlechte Sicht sehr schwierig waren. Nach dem Start an der Talstation der Immenstädter Mittagbahn musste zunächst der steile Anstieg auf das Immenstädter Horn und nach einem kürzeren Abstieg die Nagelfluhkette bis zur Hochgratbahn und wieder zurück bis ins Ziel in der Nähe der Bergstation der Mittagbahn bewältigt werden. Besondere Herausforderungen stellten dabei die vielen steilen Anstiege und bei schmierigen Bedingungen heiklen Abstiege dar. Petra Friedrich hatte sich gut vorbereitet und spielte mit zunehmender Wettkampfdauer auch ihre mentale Stärke aus. Sie arbeitete sich schließlich bis auf den 12. Gesamtrang aller Männer und Frauen vor. Jubelnd und ungläubig über den Gesamtsieg bei den Frauen lief sie ins Ziel. Mit einem solch fulminanten Einstieg bei ihrem ersten Trailwettkampf hatte niemand gerechnet.

Damit deutet sie für ihre Wettkämpfe in der Zukunft durchaus weitere Erfolge an.

25.7.2021 Heidelbergman Triathlon BW Meisterschaften

Hansjörg Hübner holt den dritten Baden-Württembergischen Meistertitel im Triathlon ins Allgäu

Nach Günter Längst (SV Herlazhofen) über die Sprintdistanz und Sigrid Mutscheller (SG Niederwangen) über die olympische Distanz holte Hansjörg Hübner vom TV Isny den dritten Titel eines Baden-Württembergischen Meisters ins Allgäu. Er startete beim Heidelbergman, in dessen Rahmen die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Triathlon über die olympische Distanz ausgetragen wurden. Das Schwimmen im Neckar ermöglichte wegen der kräftigen Strömung durchaus neue Spitzenzeiten, während die Athleten auf der Radstrecke durch das Kopfsteinpflaster der Altstadt und die langen Anstiege von fast 900 Höhenmetern über 36 km Zeit liegen ließen. Das traf auch für die 10 km Laufstrecke zu, die auf den ersten 5 km ordentliche Steigungen aufwies. Hansjörg Hübner vom TV Isny erreichte nach 3:09:14 Std. das Ziel, sicherte sich damit den Meistertitel in der M65 und konnte damit einen weiteren Baustein in der Vorbereitung auf die Langdistanz hinzufügen.

18.Juli 2021 Mountainman in Reit im Winkl

 

Sven Zaminer vom TV Isny bewältigt auch den Mountainman in Reit im Winkl

 

Nur eine Woche Regeneration blieb Sven Zaminer, um den nächsten Aufbauwettkamopf erfolgreich zu bewältigen. Nach dem Marathon im Montafon bedeutete der Mountainman in Reit im Winkl eine  deutliche Steigerung bezüglich Länge und Höhenmeter. Diese Rennserie bietet im Laufe des Jahres Trailläufe mit jeweils einer XLStrecke in Deutschland und Österreich an, die eigentlich nur den Spezialisten vorbehalten ist. In diesem Falle musste bei äußerst schlechten Bedingungen – Dauerregen und kühle Temperaturen – 55 km und 2300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg bewältigt werden. Die ansonsten zauberhafte Berggegend um Reit im Winkl war zumeist in dichte Wolken gehüllt und bot den knapp 100 Läufern keinesfalls eine genussvolle Ablenkung bei den kräftezehrenden Auf- und Abstiegen. Sven Zaminer, Spezialist im TV Isny für diese Strecken, hatte diesen Traillauf als zweiten Baustein in der Vorbereitung auf den 100 km Lauf im August in der Schweiz eingeplant. Er konnte zumeist gleichmäßig durchlaufen und auch ein Sturz brachte ihn kaum aus dem Rhythmus. Nach 7:25:16 Std. war er im Ziel und konnte sich mit Platz 32 noch im vorderen Drittel platzieren. 

 

10.Juli 2021 Montafon Marathon

Sven Zaminer zeigt deutlichen Formanstieg beim Montafon – Marathon

Sven Zaminer vom TV Isny, der auf den Ultradistanzen unterwegs ist, unterzog sich beim Montafon Marathon einem erfolgreichen Formtest. Der Montafon-Marathon, inzwischen fester Bestandteil im Kalender der Trailrunner, führt jedes Jahr abwechselnd vom Silbertal im Montafon nach St. Anton am Arlberg oder eben in umgekehrter Richtung. Es herrschten ideale Bedingungen und die Läufer konnten auf der Strecke die Schönheiten des Verwalls genießen – über das Silbertaler Winterjöchle und vorbei am Pateriol. Nach 42 km und gut 1500 Höhenmeter im Auf- und Abstieg war das Ziel im Dorfzentrum von St. Anton erreicht. Sven Zaminer errang mit 4:42:08 Std. den 5. Platz in der stark besetzten M35 und lag damit im Gesamtklassement auf Platz 34 bei knapp 200 Läufern . Damit kann er die weitere Vorbereitung auf das große Ziel, den Swiss Alpes 100, der mit 100 km und beeindruckenden 6100 Höhenmetern im Auf- und Abstieg im August auf ihn wartet, angehen.

16.5.2021 Triathlon Challenge in Riccione

Hansjörg Hübner vom TV Isny nach langer Wettkampfpause in Riccione am Start

Langsam beginnt die Triathlonsaison auch in Europa. Profis und Amateure suchen gleichsam nach langen Wettkampfpausen jede sich bietende Gelegenheit. Mit geeigneten Hygienekonzepten und strengen Auflagem war Riccione an der italienischen Adria am vergangenen Wochenende der zweite Austragungsort der Challenge–Serie, der eine Veranstaltung mit 1000 Teilnehmern zu organisieren vermochte. Hansjörg Hübner vom TV Isny war in Riccione dabei und freute sich über die Wettkampfgelegenheit und über die Möglichkeit mit den Profis bzw. Stars der Szene wie Sebastian Kienle am Start zu stehen.

Bei strahlender Sonne und blauem Meer konnten die Teilnehmer den Wettkampf aufnehmen. Fünf Athleten wurden parallel alle 5 Sekunden vom Sandstrand aus ins Meer geschickt, um zunächst die knapp 2 km lange Schwimmstrecke zu bewältigen – für viele nach Monaten ohne Schwimmtraining eine echte Herausforderung. Traumhaft schön verläuft die 90 km Radstrecke durch die Hügellandschaft der Emilia Romagna bis in die Republik San Marino. Zurück gilt es schließlich noch die Halbmarathonstrecke von 21 km durch die Straßen von Riccione zu bewältigen. Hansjörg Hübner konnte wieder die lange vermisste Wettkampfluft schnuppern und er erreichte nach 6:50 Std. als Dritter seiner Altersklasse M60(60-69) das Ziel und einen Podiumsplatz. Gleichzeitig konnte er sich damit für das Finale der Serie - The Championship 2021 - in Samorin im Herbst qualifizieren.

Turnverein 1846 Isny e.V. 
Rainstraße 32, 88316 Isny, 

 

Telefon: 07562/4684

Fax:       07562/4683 
email:    tv-isny@t-online.de 

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle 
Dienstag, 9.00 – 12.00 Uhr 
Donnerstag, 15.00 – 18.00 Uhr 

 

Tiberius Schrade | Malermeister
Malerbetrieb | Tiberius Schrade